Logo

Tiefbaufacharbeiter / Straßenbauer-Ausbildung

Du baggerst, planierst, walzt und pflasterst – kurz, du packst an und sorgst dafür, dass alle in den Genuss von ordentlichen Straßen, Autobahnen und Fahrradwegen kommen. In deiner dreijährigen Ausbildung wirst du die verschiedensten Verkehrswege aus nächster Nähe kennenlernen. Nicht nur die Hauptverkehrsstraße will instand gehalten werden, auch Parkplätze und Fußgängerzonen gehören zur Arbeitswelt des Straßenbauers. Du sorgst mit deinen Kollegen nicht nur dafür, dass alte Straßen wieder sicher sind, sondern hebst auch mit Maschinen und Spezialfahrzeugen den Boden aus, um neue Straßen anzulegen. Alle vorbereitenden Maßnahmen bekommst du in deiner Ausbildung zum Straßenbauer gezeigt. Denn bevor es mit dem Bau losgeht, müssen meistens mobile Ampelanlagen und Absperrungen aufgestellt und installiert werden. Du bist bei so gut wie jedem Wetter draußen unterwegs und solltest körperlich fit sein, denn Straßenbauer müssen häufig schwer tragen und sich viel bewegen. Es kann außerdem vorkommen, dass du auch mal nachts arbeiten musst, weil da z.B. weniger Verkehr auf der Autobahn ist.

Während dir alles Praktische auf der Baustelle und im Betrieb bzw. in einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte beigebracht wird, wirst du auch noch ein wenig die Schulbank in der Berufsschule drücken müssen. Ganz wichtig dabei natürlich: Der Arbeitsschutz. Dir wird ganz genau beigebracht, wie du dich und andere vor Schäden und Unfällen schützt. Deswegen kannst du dich schon mal darauf einstellen, den ganzen Tag Schutzkleidung zu tragen. Auch das Lesen und Zeichnen von Verlegeplänen gehört zu den Fähigkeiten, die du als Straßenbauer brauchst.  Wer ein Interesse für Werken und Technik mitbringt ist also klar im Vorteil. Auch ein paar Grundkenntnisse in Mathe zum Berechnen der Mischverhältnisse von Mörtel oder ein bisschen Physik können auch nicht schaden. Weil du hauptsächlich im Team arbeiten wirst, solltest du auch mit anderen Menschen gut klar kommen.
 

 

Du solltest übrigens auf jeden Fall einen Führerschein machen, denn deine Fahrkünste könnten sich als nützlich erweisen. Nicht nur beim Bedienen von Bagger und Co., sondern auch bei der gemeinsamen Hinfahrt zur Baustelle im LKW. Die Ausbildung zum Straßenbauer wird hauptsächlich von Bauunternehmen angeboten, aber auch in Bauämtern kannst du dich als Azubi bewerben.

Mit einer Ausbildung ist aber noch lange nicht Schluss. Du kannst zum Beispiel die Meisterprüfung ablegen und irgendwann selbst einmal Azubis ausbilden oder dein eigenes Straßenbauunternehmen gründen. Oder du spezialisierst dich erst mal auf einen bestimmten Arbeitsbereich wie Erdbau oder Straßensanierung. Leg los, deine Ausbildung zum Straßenbauer ist mit Karrieremöglichkeiten gepflastert!

Falls jetzt immer noch Fragen offen sind, könnt ihr euch entweder unter folgenden Links weiter informieren, oder ihr seid euch jetzt schon sicher,
dass der Beruf etwas für euch ist und ihr sendet uns eure Unterlagen zu!

Entweder bekannt old school mit der Post:

Oskar Vogel Straßenbau GmbH
Märkter Straße 60
79591 Eimeldingen


Walliser-Bau GmbH
Niedermatt 17
79694 Utzenfeld

Kontaktnummer zum Anpsrechpartner Ausbildung, Herr Ortlieb:
07621 / 660010

Oder ihr habt eure Bewerbung digital und sendet sie an die Zentrale in Eimeldingen:
k.ortlieb@vogel-walliser.de

Weitere Infos zum Beruf:
Bau dein Ding.de
Bau Bildung BW.de